Hardshelljacke Marmot Super Mica – Getestet

Veröffentlicht: von | Kategorie(n): Ausrüstung | Schreibe den ersten Kommentar! »
Hannes mit der Marmot Super Mica

Hannes mit der Marmot Super Mica

Vor ein paar Tagen hab ich die Marmot Jacke Super Mica erhalten und habe mich gleich mit ihr auf Tour begeben. Auf dem Schluchtensteig im schönen Schwarzwald gab es 3 Tage genügend Gelegenheiten die Jacke auf Herz und Nieren zu prüfen. Warme Temperaturen und viel Schweiß um die Atmungsaktivität zu testen, Regen um die wasserabweisende Funktion zu erleben und zu guter Letzt mich davon überzeugen zu lassen, dass eine Hardshelljacke mit knapp 250 gr. eine gewisse Robustheit nicht vermissen lässt.  Alles das soll laut Marmot bei dem Hardshellklassiker möglich sein. Die Jacke gibt es schon einige Jahre auf dem Markt und scheint sich bewert zu haben. Für mich soll die Jacke ein treuer Begleiter bei Touren mit kleinem Gepäck sein und mich auf dem Radlweg von Daheim zur Arbeit trocken halten. Dann mal ab ans Auspacken :-)!

Hersteller:
Marmot
Modelname:
Super Mica Jacket
Material:
2,5-lagiges Membrain Strata (Nylon Ripstop)
Gewicht:
245 gr. (Größe M)
Extras:
einstellbare Mütze, Verstärkung an Schultern und Hüfte, Unterarmbelüftung, wasserdichte Reißverschlüsse
Link zum Hersteller:
www.marmot.de

Bewertung

Verarbeitung:
5 von 5 Federn
Komfort:
4 von 5 Federn
Preis:
4 von 5 Federn
Bedienung:
4 von 5 Federn
Durchschnittsbewertung:
4 von 5 Federn

Ausgepackt – der erste Eindruck

Geniales Packmaß

Geniales Packmaß

Wenn es was Neues zum testen gibt, ist das Auspacken immer am schönsten :-). Die Super Mica erstaunt mich beim ersten Anschauen. Wie dünn die heutigen Materialien doch sind! Ich errinnere mich da immer gerne an den ersten Zeltkauf vor knapp 10 Jahren (Hilleberg Nallo GT), als ich damals schon dachte: „Wie kann so etwas bei Wind und Wetter halten?“. Die 2,5-lagige Jacke mit dem firmeneigenen Marmot Membran Membrain Strata setzt hier nochmal einen drauf. Was will man auch mehr von so wenig Gewicht erwarten :-).
Ich habe mich für die Größe M entschieden (bei 1,85m Körpergröße). Das passt soweit und liegt überall gut an. Die Armel könnten für mich ein tick länger sein.

Marmots "Membrain Strata"

Marmots „Membrain Strata“

Bei der Größe L haben die Armlängen gepasst, aber dafür hing im Bauch- und Brustbereich zuviel Material herum. Ich sollte doch ein paar Kilos zulegen :-)!
Sie fühlt sich gut an und alle Verstellmöglichkeiten sind gut erreichbar. Die Passform der einstellbaren Mütze ist klasse. Einen Helm bekommt man nicht drunter! Das Packmaß ist genial und meine bisherige 3-Lagen GoreTEX ProShell Jacke scheint dagegen rießig zu sein.
Einzigstes Manko sind die schwerlaufenden wasserdichten Reißverschlüsse. Dann mal ab auf den Testparcour :-)!

Tested on Tour

Gute Passform dank verstellbarer Mütze

Gute Passform dank verstellbarer Mütze

Ein paar Tourenkilometer später kann ich schon die ersten Erfahrungen mit der Jacke vermelden. Das Fazit fällt sehr positiv aus :-)!
Auch wenn die Tage auf dem Schluchtensteig recht sonnig und warm waren, gab es genügend Testmöglichkeiten. Die Atmungsaktivität ist absolut in Ordnung im Vergleich z.B. mit GoreTEX. Besonders genial ist die Unterarmbelüftung trotz des geringen Jackengewichts. Da lässt die Luftzirkulation im Inneren der Jacke keine Wünsche offen, wenn es mal schweißtreibend wird. Gegen den Wind kommt sie ebenfalls an und lässt nichts durch.
Beim ersten Regenmarsch mit einem 5 kg Rucksack gab es nichts zu beanstanden. Die Jacke hielt trotz  der Rucksackriehmen über den Schultern dicht. Hier halte ich die Verstärkungen im Schulter- und Hüftbereich für eine sinnvolle Idee um den Verschleiß an den besonderen Druckstellen im Rahmen zu halten. Wer nur die Jacke ohne Verstärkung haben will soll sich mal die Marmot Mica anschauen.
Nur die Reissverschlüsse, sind wie bereits beim „ersten Eindruck“ erwähnt, etwas zäh. Erfüllen ihre Funktion aber voll und ganz. Hier gibt es aber sicherlich bessere Reissverschlüsse, die leichter laufen und auch dicht halten.

Der anstehende Urlaub auf dem GR 20 in Korsika wird zum weiteren Testgelände für die Jacke. Hier werde ich vermutlich die Jacke mit einer Outdoor Weste kombinieren. Wenn es abends etwas kälter wird. Gespannt bin ich dann vorallem auf die Belastbarkeit des Materials mit einem Rucksackgewicht um die 8-9 kg. Mehr sollte man der Jacke vermutlich nicht antun :-).

Vorteile:

  • geniales Gewicht (und trotzdem eine Mütze und Unterarmbelüftung)
  • fairer Preis
  • wasser- und winddicht, atmungsaktiv
  • Packmaß

Nachteile:

  • schwer laufende Reißverschlüsse

„Update 05.11.2012“

War jetzt einige Male mit der Jacke auf Tour. Die Jacke scheint für das angepeilte Rucksackgewicht geeignet zu sein. Was jedoch fest steht, ist, dass der Membrain Strata Membran nach ein paar Stunden Dauerregen an seine Grenzen kommt und so langsam das Wasser durchlässt. Bis dahin hält er aber gut dicht und eine zuverlässige Jacke auch bei schlechtem Wetter.

Fazit

Hier hat mir Marmot von Anfang an ein Grinsen aufs Gewicht gezaubert. Schon lange bin ich neben meiner GoreTEX ProShell Jacke auf der Suche nach einer Regenjacke gewesen, die auch als ein Teil meiner Bergsportausrüstung verwenden kann. Dem einen wäre die Jacke für den alpine Bereich vermutlich nicht vertrauenserweckend genug, auf Grund des dünnen Materials. Aber wer nur einen leichten Rucksack dabei hat, sollte seine Freude an der Jacke haben. Rund um ein empfehlenswertes Teilchen zu einem fairen Preis.

Du willst auch die Marmot Super Mica haben, schau doch mal bei Bergfreunde.de vorbei.

Klettverschlüsse am Arm

Klettverschlüsse am Arm

Verstärkte Schultern

Verstärkte Schultern

Wasserdichter Unterarmreissverschluss

Wasserdichter Unterarmreissverschluss

Ein Leichtgewicht - Marmot Super Mica

Ein Leichtgewicht – Marmot Super Mica

Innenliegende Mützenverstellung

Innenliegende Mützenverstellung

Verstellmöglichkeit

Verstellmöglichkeit

Veröffentlicht: von | Kategorie(n): Ausrüstung | Schreibe den ersten Kommentar! » Schlagworte: , , , ,
Auch eine Meinung? Sag sie uns!