Thermarest NeoAir Xlite – Getestet

Veröffentlicht: von | Kategorie(n): Ausrüstung | 2 Kommentare »
Testgelände für die Xlite

Testgelände für die Xlite

So nun sind einige Tage ins Land gegangen und wir hatten ein paar Gelegenheiten die NeoAir Xlite von Therm-a-rest unter die Lupe zu nehmen. Als wir die Matte bekommen haben, gab es ja schon den ersten Eindruck im Blogbeitrag Thermarest Neo Air Xlite ist eingetroffen von uns. Wir hatten haben uns die Zeit genommen, die kleinen aber feinen Detailunterschiede zur klassischen NeoAir zu finden. Fakt ist auf jeden Fall, dass die Xlite eine geniale Schlafunterlage ist, auf die wir nicht mehr verzichten möchten.

Hier nochmal die harten Fakten zu der Matte.

Hersteller:
ThermaRest
Modelname:
Neoair Xlite
Lieferumfang:
Isomatte, Aufbewahrungsbeutel, Reparaturset
Material:
Nylon
Isolation:
3,2 (R-Wert)
Packmaß:
20 x 14 cm
Gewicht:
366 gr.
Link zum Hersteller:
www.cascadedesigns.com

Tested on Tour

ThermaRest NeoAir Xlite

ThermaRest NeoAir Xlite

Die Isomatte war unter anderem die Tage auf einer 2-Tagestour auf der Schwäbischen Alb dabei. Der Untergrund war genau so wie es die Xlite mag: schöner weicher Waldboden ohne spitze Gegenstände. Und wenn es vom Untergrund etwas steiniger werden sollte, kann man als Unterlage zum Beispiel ein Stück Tyvek verwenden. Till hat es sich auf der klassischen NeoAir gemütlich gemacht und ich hatte das Vergnügen die Xlite mein zu nennen.

Nur eine Hand voll

Nur eine Hand voll

Die Temperaturen lagen nachts bei 5 C° und ich hatte meinen Western Mountaineering Summerlite als Schlafsack dabei. Das Aufblasen ist bei der Xlite nicht einfacher geworden und der Schlafkomfort auch nicht besser. Der Komfort ist schlichtweg genial, wenn man auf der Matte liegt. Jedoch zeigt sich sofort, dass die Matte leiser geworden ist. Das laute Rascheln gehört zwar nicht der Vergangenheit an, aber Therm-a-Rest hat hier nach gebessert. So kann man die Packung Oropax getrost zu Hause lassen :-). Wie sie es geschafft haben, bleibt wohl deren Geheimnis, da das Außenmaterial nicht wirklich unterschiedlich zu sein scheint.
Den Unterschied erkennt man erst bei den „inneren“ Werten :-). Die eingearbeitet Reflective Barrier sorgt dafür, dass die Kälteabstrahlung vom Boden verbessert wurde und mit einem R-Wert von 3,2 für 3-Jahreszeiten geeignet ist. Die hauchdünne Folie ist gut durch das Außenmaterial zu erkennen. Die letzten Isolationsreserven entlockt der Hersteller durch die Triangular Core Technology. Die Matte besteht aus vielen Dreiecksformen, die die Luftzirkulation zwischen der Decke und dem Boden verhindert. So bleibt die kalte Luft auf der Unterseite der Matte und die warme Luft im körpernahen Kammerbereich. In der Praxis hat die Matte bei den angetesteten 5 C° von unten gut warm gehalten.
Die schmalere Form stört gar nicht, da ich eher schmal gebaut bin und mich auch auf kleinem Platze im Schlaf bewegen kann. Des Weiteren ist die Oberfläche der Matte so beschichtet, dass ein unkontrolliertes herum rutschen verhindert wird.

Vorteile:

  • geniales Gewicht
  • komfortabel
  • kleines Packmaß

Nachteile:

  • für den ein oder anderen recht schmal geschnitten
  • Wenig Material, für eine Stange Geld

Fazit

Mit der Xlite ist Therm-a-Rest ein toller Nachfolger zur klassischen Version gelungen. Die Vorteile sprechen für sich und für uns gibt es aktuell wenige Alternativen zu der Matte auf dem Markt. Das der Geldbeutel eine gewisse Leere erfährt lässt sich nicht abstreiten. Aber man kann halt nicht alles haben. Billig und gut gibt es leider viel zu selten :-).

Schau doch mal bei Bergfreunde.de vorbei, hier kannst Du die Marmot Super Mica kaufen.

Veröffentlicht: von | Kategorie(n): Ausrüstung | 2 Kommentare » Schlagworte: , , , , , ,

2 Kommentare zu “Thermarest NeoAir Xlite – Getestet”

  1. 1 Reiner Bauer  | 10:46 on 04/07/2014:

    Hallo Ihr Xlite Fans! Alles richtig, nur im zweiten Jahr macht schon die zweite Matte schlapp. In der Nacht ein bis drei mal nachpumpen macht keine Freude. Im Wasserbad ist jedes mal keine Austrittstelle der Luft erkennbar. Das für 2 mal 150 €.
    Gruß

  2. 2 Hannes  | 11:06 on 04/07/2014:

    Hi Reiner!

    Natürlich ärgerlich. Meine hält aber immer noch was sie verspricht und ich hatte bis dato noch keine Probleme!
    Hast Du die aktuell Version der Xlite also mit dem taillierten Schnitt, oder noch das alte NeoAir Model mit
    der viereckigen Form? Den da gab es gerade in deinem angesprochen Bereich früher Probleme. Bei der aktuellen
    Xlite ist mit das nicht bekannst.

    Servus Hannes

Auch eine Meinung? Sag sie uns!